Wanda

Tierheim Arche Noah Teneriffa


 

Über Wanda

Wir können über Wanda nichts anderes sagen als über ihre Geschwister. Sie sind einfach alle typische, aufgeweckte, freche Welpen, die viel Unfug im Sinn haben, beim Spielen manchmal etwas übermütig und wild werden, viel Temperament besitzen und total gerne schmusen.

Mit ihrem freundlichen, lieben und gutmütigen Wesen und ihrer zutraulichen, anhänglichen Art, wickelt auch Wanda jeden um den Finger. Wir können sie uns gut bei aktiven Menschen vorstellen, gerne mit Kindern (diese sollten schon aus dem Gröbsten raus sein), die sie täglich fordern und auspowern. Denn als Podenco-Mischling braucht sie viel Bewegung und auch etwas für ihr süßes Köpfchen.

Ein Hund darf gerne im neuen Zuhause wohnen – sie ist bisher mit Artgenossen verträglich.

Stubenrein sind unsere Hunde bei Vermittlung fast nie, aber die Kleinen haben sich zumindest angewöhnt, nicht mehr im Zimmer ihr Geschäft zu erledigen, sondern im Freilauf. Die Chancen stehen also gut, dass sie in ihrem künftigen Zuhause nur wenige Tage brauchen werden, bis sie ganz stubenrein sind.

Wir wünschen uns für Wanda ein liebevolles Zuhause, in dem sie ganz als Familienmitglied integriert ist und im besten Fall überall dabei sein darf. Da ihre Mama eine waschechte Podenca ist, entwickelt sie möglicherweise noch einen gewissen Jagdtrieb. Sie sollten sich also unbedingt über diese Rasse informieren: https://archenoah.de/informationen/wissenswertes/podenco-canario/.

Wenn Sie Interesse an dieser süßen Maus haben, dann füllen Sie bitte unser Vermittlungsformular aus und schicken es direkt los. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


Anmerkung
Wanda war, gemeinsam mit einigen ihrer Geschwister, am Parvovirus erkrankt und wurde entsprechend behandelt. Sie hat alles gut überstanden und ist wieder topfit. Trotzdem müssen wir auf mögliche Spätfolgen hinweisen: Durch die Erkrankung kann es zu einem Mangel weißer Blutkörperchen kommen. Innere Organe werden geschwächt und ggf. dauerhaft geschädigt. Noch Jahre nach der Krankheit können Hunde an Organversagen oder Herzmuskelentzündungen sterben.* Bitte sprechen Sie hierzu den Tierarzt Ihres Vertrauens an.

* Quelle: Auszug aus einer Dissertation, LMU München: Tierärztliche Fakultät

Daten Wanda


 

Wie Wanda zu uns kam

Wanda kam mit ihrer Mama und elf Geschwistern zu uns. Die Kleinen waren gerade mal zwei Wochen alt und sollten einfach verschenkt werden. In einem solchen Alter Hundewelpen von der Mutter zu trennen, ist wahnsinnig gedankenlos und eigentlich grob fahrlässig. Zumindest durfte die Hundemutter aber gemeinsam mit ihren Welpen zu uns ziehen und wird, wenn sie ihre Bande nicht mehr stillen muss, kastriert an die Besitzer zurückgegeben.


Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)