Saik

Tierheim Arche Noah Teneriffa


 

Über Saik

Saik ist ein ganz anhänglicher, freundlicher, lieber und gutmütiger Kerl, der nach dem isolierten Leben auf einer Dachterrasse endlich die Welt kennenlernen möchte. Mit seiner frechen, aufgeweckten und gelehrigen Art wird er sicher schnell das Hunde-ABC und noch vieles vieles mehr lernen. Er hat auf jeden Fall große Lust dazu, das merkt man total.

Den Besuch einer guten Hundeschule empfehlen wir grundsätzlich immer, und auch für Saik und seine künftigen Besitzer wäre es sicher hilfreich. Denn dort wird dem Tier nicht nur unsere Welt erklärt und gezeigt, wie man in ihr am besten zurechtkommt, sondern schafft ganz nebenbei auch Vertrauen und Bindung zwischen Mensch und Hund. Und natürlich ist auch der Kontakt zu Artgenossen sehr wichtig für einen Vierbeiner.

Saik ist sicher kein Hund, dem es reicht, drei Mal täglich eine kleine Runde um den Block zu laufen. Er sucht daher auf jeden Fall aktive Menschen, die ihn täglich auslasten. Mit Artgenossen ist er grundsätzlich verträglich, wobei er bei Rüden nach Sympathie entscheidet. Aber das ist bei uns Menschen ja sehr ähnlich 😊.

Wenn Sie diesem verschmusten, hübschen Vierbeiner gerne dabei helfen möchten, endlich ganz viele wunderbare neue Erfahrungen zu sammeln, ihn am liebsten überall mit hinnehmen und immer für ihn da sein möchten, dann melden Sie sich bei uns (Tel. 06251-66117, E-Mail: info@archenoah.de). Gerne können Sie auch das Vermittlungsformular ausfüllen, dann erfahren wir gleich etwas mehr über Sie. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Daten Saik


 

Wie Saik zu uns kam

Saik und Ozuna lebten bei einer Spanierin auf dem Sonnendach und kamen wohl nie vor die Tür. Die Besitzverhältnisse der zwei Hunde waren sehr dubios und am Ende nicht mehr nachvollziehbar. Denn laut der Chips der beiden waren sie gar nicht auf die angebliche Besitzerin gemeldet, sondern auf zwei fremde Personen. Sie müssen also trotz ihres jungen Alters schon durch mehrere Hände gegangen sein, die Armen.

Jedenfalls erklärte uns die Frau, dass ihr die Hunde jetzt zu groß seien, sie viel arbeiten müsse und keine Zeit (mehr) für die zwei hätte. Bevor sie Saik und Ozuna auf anderen Wegen „entsorgen“ würde, sagten wir zu, die beiden aufzunehmen.


Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)