Paul

Am 26.11. habe ich nach einem schönen Wochenende in der Arche gemeinsam mit Paul die Reise nach Deutschland angetreten. Der Flug verlief soweit gut, aber in Deutschland angekommen war vieles erstmal ein Schock für Paul. Plötzlich waren es 20 Grad kälter, die Hundefreunde waren nicht mehr da und auch das Leben in einer Wohnung war größtenteils fremd für ihn. Ausgestattet mit einem kuscheligen Pullover hieß es nun also erstmal alles kennen zu lernen und Ängste, wenn auch nur vor dem eigenen Schatten im Dunkeln oder dicken Winterjacken abzubauen.

Charmant wie Paul ist, hat er die Herzen meiner Freunde, Familie und Bekannten im Sturm erobert, sodass er hier schon viele neue Freunde hat. Und auch die ersten Verabredungen mit Hunden sind nach anfänglicher Unsicherheit super verlaufen. Paul ist richtig aufgeblüht in den letzten Wochen und genießt die langen Spaziergänge um den See, die Kuscheleinheiten auf dem Sofa und das so viele Leute nur für ihn da sind.

Ich bin jeden Tag erstaunt, wie gut er seine Sache macht und wie schnell er sich an die Umstände angepasst hat. Bis auf den vielen Regen kommt er mittlerweile sogar mit dem deutschen Wetter ganz gut zurecht. Ich freue mich schon, ihn zum ersten Mal im Schnee toben zu sehen.

Insgesamt bin ich unendlich glücklich, durch die Arche diesen wundervollen, intelligenten und aufgeweckten Racker kennengelernt zu haben, der mein Leben so sehr bereichert!