Mari

Tierheim Arche Noah Teneriffa


 

Über Mari

Mari ist leider ein echter Angsthund, der sehr unsicher und schüchtern ist. Alles Neue, jeder Fremde, komische Geräusche  – alles ist erst mal unheimlich für sie. So viele Stationen in ihrem Leben und eine Vorgeschichte, die wir nicht kennen, machen sicherlich etwas mit einer Hundeseele. Zumindest scheint sie noch nicht allzu viel in ihrem bisherigen Leben kennengelernt zu haben. Deshalb jagt ihr auch alles Angst ein.

Wenn sie ihre Menschen aber kennt, hat sie einen sehr freundlichen und ruhigen Charakter. Sie liebt das Gassigehen sehr und läuft inzwischen prima an der Leine.

Mit anderen Hunden verträgt sich Mari gut. Um ihr die Eingewöhnung im neuen Zuhause zu erleichtern, wäre ein souveräner Ersthund eine extrem große Hilfe für sie. An ihm könnte sie sich orientieren und viel über unsere zivilisierte Welt lernen.

Mari sucht Angsthunde-erfahrene und aktive Menschen, die diese tolle Rasse beschäftigen und auslasten können. Als Podenco Canario hat sie möglicherweise einen gewissen Jagdtrieb. Im Tierheim konnten wir diesen zwar bisher nicht feststellen, er kann sich aber im neuen Zuhause durchaus noch entwickeln. Das sollten die künftigen Besitzer bei ihrer Entscheidung berücksichtigen.

Aufgrund ihrer Rasse wird Mari tägliche Bewegung, Kopfarbeit und Ansprache sicher genießen und wertschätzen, aber gerne ihrem Alter entsprechend. Schließlich zählt sie schon zu den Senioren 😊.

Ihre neuen Zweibeiner sollten der hübschen Dame mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen alles erklären, was sie wissen muss. Wenn Sie Mari einen schönen Lebensabend ermöglichen möchten, dann melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns über jede ernsthafte Anfrage.

PS: Falls Sie sich etwas ausführlicher über die Rasse Podenco Canario informieren möchten, finden Sie auf unserer Webseite einige Informationen: https://archenoah.de/informationen/wissenswertes/podenco-canario/.

Daten Mari


 

Wie Mari zu uns kam

Mari kam über mehrere Ecken zu uns. Sie war zunächst im staatlichen Tierheim auf Teneriffa, dann bei zwei verschiedenen privaten Tierschutzvereinen, bis sie schließlich zu uns kam. Wir hoffen, jetzt endlich ein tolles Zuhause für sie zu finden, damit sie endlich irgendwo ankommen kann.


Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)