Kasim

Arche Noah Teneriffa


Über Kasim

Kasim ist nach seinem holprigen Start ins Leben zu einem ganz tollen Kater herangewachsen. Er ist wahnsinnig schmusig und liebebedürftig. Wenn sein lauter Schnurrmotor angeht, gibt es kein Halten mehr. Natürlich spielt er seinem Alter entsprechend gerne und viel und ist einfach ein total lieber kleiner Mann.

Er hat eine ganz besondere Freundschaft geschlossen, und zwar mit unserem blinden Katerchen Foxy. Kasim kümmert sich rührend um Foxy, führt ihn super durch’s Leben, zeigt ihm alles und unterstützt ihn, wo er nur kann. Er ist da unglaublich aufmerksam und Foxy vertraut ihm total. Etwas Schöneres haben wir wirklich selten gesehen!

Es steht also außer Frage, ob die beiden zusammenbleiben möchten oder nicht. Sie möchten! Und wir möchten das auch 😊! Die beiden suchen deshalb zusammen ein liebevolles, beschauliches und katzengerechtes Zuhause, in dem sich auch der blinde Foxy zurechtfindet.

Falls Sie Kinder haben, sollten diese schon etwas älter sein und verstehen, dass es bei einem blinden Mitbewohner feste Regeln in den eigenen vier Wänden geben und alles seinen festen Platz haben muss.

Hier ein kleines Zitat unserer Katzenpflegerinnen, die dieses süße Paar von Anfang an begleiten: „Wer diese Kätzchen bei sich aufnimmt, hat den ganzen Tag nur Freude an den beiden und bekommt zwei rote Katzengoldstücke“ 😊.

Wenn Sie den beiden ein kuscheliges Plätzchen auf Lebenszeit schenken möchten, viel Platz, Zeit und einen Katzen-sicheren Balkon haben, dann melden Sie sich bitte bei uns: 06251-66117, info@archenoah.de oder füllen Sie das Vermittlungsformular aus. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Daten Kasim


 

Wie Kasim zu uns kam

Kasim wurde uns ins Tierheim gebracht. Zwei Tage lang schrie der kleine Kater um Hilfe, bis ein aufmerksamer Anwohner ihn endlich fand. Er war etwa fünfzehn Tage alt und mutterseelenalleine – von der Katzenmama keine Spur. Deshalb fasste sich der Mann ein Herz und brachte das Waisenkind zu uns.

Im Tierheim angekommen, bekam Kasim erst einmal ein großes Fläschchen Muttermilchersatz, um sich satt zu fressen. Sein Hunger war riesengroß.  Danach fiel er völlig erschöpft in einen langen, tiefen Schlaf. Wir fütterten ihn in den ersten Wochen dann weiterhin mit der Flasche, weil er noch zu klein war, um alleine fressen zu können.


Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)