Anjo

Tierheim Arche Noah Teneriffa


 

Über Anjo

Anjo ist ein wirklicher Goldschatz, der wahnsinnig gestresst im Tierheim ist und ganz dringend seine Menschen finden möchte. Wenn wir an seinem Gehege vorbei- oder aus seinem Freilauf gehen, weint er immer fürchterlich. Das ist herzzerreißend und nur schwer mit anzusehen.

Anjo hat ein gutmütiges, liebes und freundliches Wesen, kann sehr lebhaft und temperamentvoll sein und spielt und schmust, was das Zeug hält. Anfangs braucht er ein paar Minuten, um mit neuen Menschen warm zu werden und ein bisschen schreckhaft ist er auch, aber das ist nicht weiter tragisch. Seine Schüchternheit und Unsicherheit hat er schnell vergessen, dann „mutiert“ er zu einem zutraulichen und anhänglichen Kerl 😊.

Mit anderen Hunden ist er grundsätzlich verträglich, wobei er schon nach Sympathie entscheidet. Hundemädchen haben die besseren Chancen, Welpen sind überhaupt kein Problem, und wenn er bei Rüden der Chef sein darf, klappt auch das ganz gut. Er ist halt ein kleiner, dominanter Macho, wenn es um das männliche Geschlecht geht.

Als Podenco Canario hat Anjo sicher einen gewissen Jagdtrieb, den man nicht unterschätzen darf – das Jagen liegt diesen Hunden nun mal im Blut. Aktuell sehen wir davon zwar noch nicht allzu viel, aber in einem reizvolleren Umfeld kann dieser Trieb durchaus zum Vorschein kommen. Wir wissen ja leider nicht, wo er seine ersten Lebensjahre verbracht hat. Es wäre aber nicht untypisch, wenn er ein ausrangierter Jagdhund wäre, der jährlich zur Kaninchenjagd auf Teneriffa von Jägern „benutzt“ worden wäre.

Möglicherweise kann Anjo also niemals ohne Leine laufen.  Das muss Ihnen bewusst sein, wenn Sie sich für ihn interessieren. In diesem Fall wäre aber eine lange Schleppleine eine gute Alternative, um ihm trotzdem einen gewissen Bewegungsradius und ein Gefühl von Freiheit zu bieten. Seine neuen Menschen sollten sich daher unbedingt mit dem Thema beschäftigt und optimalerweise bereits über Jagdhundeerfahrung verfügen.

Anjo ist also kein Hund, dem es genügen wird, drei Mal täglich eine Runde um den Block zu laufen. Er braucht schon sehr viel Bewegung und auch sein Kopf möchte regelmäßig gefordert werden. Seine künftigen Besitzer sollten daher sehr aktiv sein und ggf. auch Lust auf Hundesport o.ä. haben.

Wenn Sie diesem tollen Hund ein Körbchen auf Lebenszeit schenken möchten, dann melden Sie sich bei uns! Am besten füllen Sie unser Vermittlungsformular direkt aus und schicken es los – wir werden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen melden. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


PS: Falls Sie sich etwas ausführlicher über die Rasse Podenco Canario informieren möchten, finden Sie auf unserer Webseite einige Informationen: https://archenoah.de/informationen/wissenswertes/podenco-canario/.

Daten Anjo


 

Wie Anjo zu uns kam

Anjo und Alba wurden in Arico (Teneriffa) gefunden. Sie waren nicht gechippt und schienen nirgends vermisst zu werden. Anfangs konnten wir sie nicht einmal anfassen, so scheu und ängstlich waren sie. Das hat sich glücklicherweise gelegt.


Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)