Pili

ist vermittelt


Interessenten wenden sich bitte direkt ans Tierheim Weidefeld:

Tierschutzverein Angeln-Schwansen e.V.
Weidefelder Weg 14 b
24376 Kappeln
Telefon: 04642 987121
Telefax: 04642 924498
E-Mail: info@tierheim-weidefeld.de
https://www.tierheim-weidefeld.de/


Über Pili

Pili ist trotz ihrer Vorgeschichte eine ganz zutrauliche, lebhafte und gutmütige Seniorin, die einem schon beim Anschauen leichtes Herzklopfen bereitet. Sie sieht einfach so wahnsinnig lieb und freundlich aus – und manchmal hat man sogar das Gefühl, sie lächelt geradezu in die Kamera. Wann immer wir sie anschauen, schlägt unser Herz auf jeden Fall höher.

Sie ist eine richtig kleine Draufgängerin, die für ihr Alter noch sehr gerne spielt und sicher nichts gegen größere Kinder in ihrem neuen Zuhause hätte. Bei Hunden wird sie allerdings nach Sympathie entscheiden. Am Zaun pöbelt sie ganz gerne mal, wenn ein Artgenosse vorbeikommt. Aktuell teilt sie ihr Reich mit weiblichen Welpen, was prima funktioniert.

Pili hat einen kleinen Sturkopf und lässt sich nicht unterkriegen. Ihre künftigen Besitzer sollten über Hundeerfahrung verfügen und sie mit Liebe und Respekt in ihre Familie aufnehmen. Denn sie liebt ihre Menschen, das Schmusen mit ihnen und generell ihre Gesellschaft.

Gassigehen oder an einer Leine laufen, war ihr völlig fremd. Sie macht das aber inzwischen total super und geht am liebsten immer ihrer süßen Nase nach.

Pili wünscht sich auf ihre alten Tage ein gemütliches und warmes Körbchen, gerne mit etwas Abwechslung im Alltag, der ein oder anderen Spielstunde und unternehmungslustigen Menschen. Natürlich alles altersgerecht, denn ein junger Hüpfer ist sie ja nun auch nicht mehr 😊.

Wenn Pili auch IHR Herz erobern konnte, dann melden Sie sich bitte direkt im Tierheim Weidefeld, Weidefelder Weg 14b, 24376 Kappeln, +49 4642 987121


Daten Pili


 

Wie Pili zu uns kam

Ein kleines Tierheim auf unserer Nachbarinsel El Hierro bat uns um Hilfe. Eine alte Dame „sammelte“ aus falsch verstandener Tierliebe seit Jahren Hunde und Katzen und hielt sie in kleinen Käfigen. Wir erschraken fürchterlich und waren wieder einmal völlig fassungslos, als uns die Videos zugespielt wurden.

Das Tierheim dort griff zum Glück ein und suchte weitere Tierschutzvereine, die helfen konnten, da ihr Tierheim zu klein war, um alle Vierbeiner aufzunehmen. Deshalb erklärten wir uns bereit, für einige der armen Kreaturen Platz zu schaffen. So fand u.a. Pili den Weg zu uns.

Die genaue Geschichte können Sie in den aktuellen Arche News nachlesen.


Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)