Miriam

Tierheim Arche Noah Teneriffa


Über Miriam

Miriam war anfangs sehr scheu, als sie zu uns kam. Das hat sich glücklicherweise etwas gewandelt. Die Hübsche hat inzwischen Vertrauen zu den Menschen, die sie kennt, und ist dann einfach nur lieb und verschmust. Sie begrüßt ihre Menschen laut schnurrend an der Tür und weicht ihnen dann auch nicht mehr von der Seite. Bei Fremden braucht sie allerdings einen Moment, da ist sie anfangs eher unsicher und schüchtern.

Miri (ihr Spitzname) ist – typisch Katze – sehr neugierig. Diese Neugier hat sie definitiv an ihre Söhne weitervererbt. Aber sie spielt auch wahnsinnig gerne und ist gelehrig und intelligent. Sie sollte in ihrem neuen Zuhause daher auf jeden Fall auch etwas für ihr Köpfchen zu tun bekommen.

Ansonsten ist Miriam eine sehr freundliche, gutmütige und ruhige Samtpfote, die am liebsten überall dabei sein möchte. Für ihr neues Zuhause wünscht sie sich viel Platz, Zeit und einen Katzen-sicheren Balkon, auf dem sie Sonne tanken und die vielen Vögel, Hummeln und sonstiges Getier beobachten kann.

Ob sie als Zweitkatze geeignet ist oder lieber mit einem ihrer Kitten vermittelt werden möchte, ist momentan noch nicht ganz klar. Denn eigentlich hängt sie sehr an Katze Elina, mit der sie zusammen aufwuchs. Diese hat aber leider einen Wasserkopf und weitere medizinische Probleme und würde einen Flug nicht überstehen. Deswegen gäbe es auch die Möglichkeit, Miriam und Elina gemeinsam auf Teneriffa zu vermitteln. So oder so, falls Ihr Herz für Miriam schlägt, sollten Sie sich auf jeden Fall bei uns melden (06251-66117, info@archenoah.de oder füllen Sie das Vermittlungsformular aus). Dann können wir in Ruhe besprechen, welche Optionen wir haben.

Daten Miriam


 

Wie Miriam zu uns kam

Katzenmama Miriam und ihre Söhne Malik, Max, Milan und Moritz wurden in Netzen auf der Sonnenterrasse einer Spanierin gehalten. Unglaublich! Zum Glück nahm sich ein befreundeter Tierschutzverein der Sache an und holte die Tiere dort heraus. Da der Verein selbst keinen Platz für die Schätze hatte, nahmen wir sie auf.


Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)