Max

Arche Noah Bensheim


Über Max

Max und sein Bruder Malik sind ganz, ganz liebe, freundliche, gutmütige und ruhige Kater. Es dauert manchmal einen Moment, bis sie ihre Schüchternheit ablegen und sich an neue Zweibeiner gewöhnen. Wenn sie jemanden aber erst einmal kennen, sind sie ganz entspannt und unheimlich verschmust. Kuscheln mit ihren Menschen ist für sie überhaupt das Allergrößte 😊. Sie hängen aber auch sehr aneinander und möchten deshalb unbedingt als Paar vermittelt werden.

Die beiden sind als flauschiges Duo unschlagbar. Sie sind einfach nur liebenswert und äußerst angenehme Mitbewohner. Natürlich spielen sie ihrem Alter entsprechend auch gerne: ob Rascheltunnel, kleine Rangeleien untereinander oder Katzenangeln und Bällen nachjagen … sie gehen neugierig durch die Welt und erkunden neues Spielzeug oder Inventar immer eifrig.

Mit kleinen Kindern wären Max und Malik wahrscheinlich etwas überfordert. Zu viel Hektik und Lautstärke mögen sie nicht so gerne. Im neuen Haushalt sollten daher mögliche Kinder schon etwas älter sein und verstehen, wie sie mit Katzen umgehen müssen. Ihre künftigen Dosenöffner bringen im besten Fall eine gewisse Katzenerfahrung mit und haben ein Gespür für die Sensibilität dieser beiden Prachtkater.

Die zwei warten schon so wahnsinnig lange auf ihrer Pflegestelle in Bensheim auf ihre Katzenmenschen und wir verstehen überhaupt nicht, warum sich niemand für sie bewirbt. Max und Malik sind soooo tolle Kater und wahnsinnig angenehme Begleiter! Sie bereichern jeden Haushalt und bringen ganz viel Ruhe und Liebe mit.

Wenn Sie den beiden einen Kratzbaum, ein kuscheliges Plätzchen und viel Lebenszeit schenken möchten, dann füllen Sie bitte das Vermittlungsformular aus. Sie werden entweder als Wohnungskatzen (dann mit einem gesicherten Balkon) oder Freigänger vermittelt, sofern die Wohnsituation das hergibt.

PS: Wenn Sie Max und seine Brüder in Action sehen möchten … hier geht’s zum Video!

Daten Max


 

Wie Max zu uns kam

Katzenmama Miriam und ihre Söhne Malik, Max, Milan und Moritz wurden in Netzen auf der Sonnenterrasse einer Spanierin gehalten. Unglaublich! Zum Glück nahm sich ein befreundeter Tierschutzverein der Sache an und holte die Tiere dort heraus. Da der Verein selbst keinen Platz für die Schätze hatte, nahmen wir sie auf.


Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)