Codie

Notfall in Pfungstadt


 

Über Codie

Eigentlich hatte sich unser ehemaliges Flaschenkind Codie gerade super in sein neues Zuhause eingelebt. Er ist sehr aufgeweckt, frech und lustig und hält seine Menschen ordentlich auf Trab. Leider gab es jetzt aber einen ziemlich heftigen Katzenallergie-Fall innerhalb der Familie, weshalb Codie nun dringend ein neues Plätzchen sucht. Die Familie ist am Boden zerstört, denn er ist wirklich ein supersüßer und unkomplizierter Kater, der sich bereits tief in ihre Herzen geschlichen hat ☹.

Mit Kindern versteht sich Codie prächtig. Er ist sehr lieb und geduldig mit ihnen und auch ganz sanft beim Spielen. Bei den Erwachsenen kann es während des Spielens natürlich schon mal zu einem kleinen Kratzer kommen, aber Codie ist gerade mit kleineren Kindern sehr vorsichtig und passt gut auf sie auf.

Ansonsten ist er unheimlich verschmust und sehr menschenbezogen. Er begleitet seine Zweibeiner überall hin, natürlich auch auf das stille Örtchen, das Bad etc. 😊. Er ist superneugierig und aufgeweckt und für jeden Spaß zu haben.

Mit Hunden kommt Codie zwar klar, braucht sie aber nicht unbedingt. Da er mit anderen Katzen in der Vergangenheit zwar gut zurechtkam, aber auch sehr dominant war, möchten wir ihn jetzt als Einzelkatze vermitteln. Er braucht aber auf jeden Fall viel Gesellschaft und Ansprache, deshalb suchen wir eine nette Familie mit Kindern, die viel Zeit für ihn hat. Wenn es dann auch noch einen katzensicheren Balkon gibt, den er unsicher machen darf, wäre sein Glück perfekt.

Codie kann in Pfungstadt kennengelernt werden. Bitte nehmen Sie mit unserem Büro in Bensheim Kontakt auf unter Tel. 06251-66117 oder info@archenoah.de. Wir klären dann alle offenen Fragen und stellen ggf. den Kontakt her zwecks gegenseitigem Kennenlernen.

Daten Codie

 


 

Wie Codie zu uns kam

Nachdem die Ausgangssperre auf Teneriffa wegen Corona gerade minimal gelockert wurde, mussten wir sofort wieder als Tiermamas fungieren. Zwei Spanier fanden ein kleines Kätzchen im Straßengraben, sein totes Geschwisterchen lag direkt neben ihm. Es hatte noch die Augen geschlossen, war ca. 8 oder 9 Tage alt und wog gerade einmal 118 Gramm. Wahrscheinlich wurde es aus einem fahrenden Auto geworfen. Ob seine Mutter noch am Leben ist, wissen wir nicht. Wir können nur hoffen, dass die Katzenmama von der Kaltherzigkeit dieser Menschen verschont geblieben ist.

Zunächst hatte das kleine Kätzchen keinen Namen, da wir sein Geschlecht noch nicht kannten. Intern sprachen wir es aber mit Covid an. Manche mögen es geschmacklos finden, wir meinten es aber ganz liebevoll. So wissen wir auch immer, wann das Kleine zu uns kam. Als dann klar war, dass es ein Junge ist, bekam er den Namen Codie.

Der Kleine bekam alle zwei Stunden sein Fläschchen, auch nachts. Außerdem massierte Else, unsere erfahrene Ersatzmama, wieder regelmäßig das Bäuchlein des Kleinen. Diese Aufgabe würde eigentlich die Katzenmutter mit ihrer Zunge übernehmen, um das Absetzen von Urin und Kot zu fördern.

Die ersten Wochen sind immer äußerst kritisch bei einem so kleinen Wesen, deswegen hatten wir große Sorge, ob es Codie schafft. Aber wir sind inzwischen glücklicherweise sehr erfahren im Umgang mit Findelkindern und waren guter Dinge, dass auch dieses Kätzchen zu einem stattlichen Kater heranwachsen wird. Und genau so ist es glücklicherweise gekommen 😊.

Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)