Codie

Tierheim Arche Noah Teneriffa


 

Über Codie

Unser ehemaliges Flaschenkind Codie ist ein echter Draufgänger geworden, der vor nichts Angst hat und immer mittendrin ist. Mit seiner vorwitzigen, frechen und lustigen Art hält er uns ganz schön auf Trab. Sein Katzenzimmer zu reinigen stellt unsere Mitarbeiterinnen täglich vor ganz besondere Herausforderungen, da er immer zwischendrin herumtobt, den Besen fangen will und Putzen so nahezu unmöglich macht 😊.

Codie ist aber nicht nur sehr neugierig und lebhaft, sondern auch extrem anhänglich und verschmust. Mit den anderen Kätzchen versteht er sich sehr gut, sodass wir ihn gerne als Zweitkatze vermitteln möchten. Ohne einen vierbeinigen Spielgefährten wäre ihm nämlich furchtbar langweilig. Am liebsten hätte er außerdem eine Familie mit Kindern, die viel mit ihm spielen und ihn einfach liebhaben. Wenn es dann auch noch einen katzensicheren Balkon gäbe, den er unsicher machen dürfte, wäre sein Glück perfekt.

Noch befindet sich Codie in Teneriffa im Tierheim. Sehr wahrscheinlich wird er aber im September nach Deutschland ausfliegen. Interessenten können sich gerne schon jetzt bei uns melden.

Daten Codie

  • Geschlecht: männlich (wird kastriert vermittelt)
  • Alter: geboren 05/2020
  • Rasse: EKH
  • Ort: Tierheim Arche Noah Teneriffa
  • Im Tierheim seit: Mai 2020

 


 

Wie Codie zu uns kam

Nachdem die Ausgangssperre auf Teneriffa wegen Corona gerade minimal gelockert wurde, mussten wir sofort wieder als Tiermamas fungieren. Zwei Spanier fanden ein kleines Kätzchen im Straßengraben, sein totes Geschwisterchen lag direkt neben ihm. Es hatte noch die Augen geschlossen, war ca. 8 oder 9 Tage alt und wog gerade einmal 118 Gramm. Wahrscheinlich wurde es aus einem fahrenden Auto geworfen. Ob seine Mutter noch am Leben ist, wissen wir nicht. Wir können nur hoffen, dass die Katzenmama von der Kaltherzigkeit dieser Menschen verschont geblieben ist.

Zunächst hatte das kleine Kätzchen keinen Namen, da wir sein Geschlecht noch nicht kannten. Intern sprachen wir es aber mit Covid an. Manche mögen es geschmacklos finden, wir meinten es aber ganz liebevoll. So wissen wir auch immer, wann das Kleine zu uns kam. Als dann klar war, dass es ein Junge ist, bekam er den Namen Codie.

Der Kleine bekam alle zwei Stunden sein Fläschchen, auch nachts. Außerdem massierte Else, unsere erfahrene Ersatzmama, wieder regelmäßig das Bäuchlein des Kleinen. Diese Aufgabe würde eigentlich die Katzenmutter mit ihrer Zunge übernehmen, um das Absetzen von Urin und Kot zu fördern.

Die ersten Wochen sind immer äußerst kritisch bei einem so kleinen Wesen, deswegen hatten wir große Sorge, ob es Codie schafft. Aber wir sind inzwischen glücklicherweise sehr erfahren im Umgang mit Findelkindern und waren guter Dinge, dass auch dieses Kätzchen zu einem stattlichen Kater heranwachsen wird. Und genau so ist es glücklicherweise gekommen 😊.

Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)