Bounty

Arche Noah Teneriffa


 

Vermittlung nur auf Teneriffa möglich!

 

Über Bounty

Bounty ist eine ganz liebe, anhängliche und freundliche Hündin. Sie spielt für ihr Leben gerne, ist lebendig und temperamentvoll, aber auch unglaublich verschmust. Zudem ist sie sehr intelligent und sollte entsprechend beschäftigt und ausgelastet werden.

Bounty war im Juni 2020 für drei Wochen bei einer Familie auf Teneriffa und machte sich eigentlich sehr gut dort. Allerdings hatte sie immer wieder große Angst vor den lauten Geräuschen und schnellen Bewegungen des kleinen Kindes, was sie so sehr stresste, dass sie wieder zu uns ins Tierheim kam. Glücklicherweise hat sie sich riesig gefreut, als sie ihre alten Hundekumpels wiedersah und hat das Ganze hoffentlich als schönen Urlaub abgespeichert 😊.

Bounty sucht ein aktives Zuhause, möglicherweise mit größeren Kindern, das Zeit für sie hat und sich viel mit ihr beschäftigen kann und auch will. Ein Couch-Hund ist Bounty sicher nicht. Sie möchte toben und spielen und auch mal ihr hübsches Köpfchen anstrengen. Mit anderen Hunden hat sie keine Probleme – möglicherweise entscheidet sie da nach Sympathie, was nicht’s Ungewöhnliches wäre.

Bounty war Filaria-positiv, als sie zu uns kam. Ihre Behandlung ist inzwischen abgeschlossen und der finale Bluttest fiel negativ aus – sie ist also bereit für ein neues Zuhause :-). Wenn Sie sich Bounty an Ihrer Seite vorstellen können, dann melden Sie sich bei uns. Aufgrund ihres Rasse-Mixes ist nur eine Vermittlung auf Teneriffa möglich.

Daten Bounty

  • Geschlecht: weiblich (kastriert)
  • Alter: geboren 12/2014
  • Rasse: Mix
  • Größe: 48 cm
  • Gewicht: 18,5 kg
  • Ort: Tierheim Arche Noah Teneriffa

YouTube-Video von Bounty & Elmi Juli 2019 


 

Wie Bounty zu uns kam

Bounty lief Elmar Lobüscher, unserem Vorstand, direkt vors Auto. Er war gerade einige Tage auf der Insel und hätte die Hündin fast überfahren! Glücklicherweise konnte er rechtzeitig bremsen und sie auch gleich mitnehmen. Sie war ziemlich dünn und scheinbar schon länger auf der Straße unterwegs.

 

Hinweis:

Als Bounty zu uns kam, lief sie ziemlich merkwürdig. Beim Röntgen wurde eine Kniescheibenluxation festgestellt. Damals hieß es, dass sie nach der Filaria-Behandlung auf jeden Fall am Knie operiert werden müsse. Inzwischen hat sie allerdings so viel Muskulatur aufgebaut, dass sie keine Probleme mehr beim Laufen hat und ihr Befund absolut unauffällig ist. Man sollte zur Sicherheit zwar noch einmal das Knie röntgen, aber zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Veranlassung für eine Operation.

Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)