Anton

Tierheim Arche Noah Teneriffa


 

Über Anton

Anton ist ein total gutmütiger, lieber und anhänglicher Bardino-Mix, der sich mit Ihrer Liebe und Geduld zu einem Prachtkerl entwickeln wird, da sind wir ganz sicher. Momentan ist er noch ein großer, kleiner Angsthase. Wenn er in vertrauter Umgebung ist und seine Menschen bei ihm sind, ist er ein toller, freundlicher und verschmuster Hund. Falls er aber irgendwo fremd ist oder sich ihm Fremde nähern, macht er vor lauter Angst schon mal unter sich oder bellt, was das Zeug hält. Männern gegenüber ist es besonders schlimm. Wobei er scheinbar auch nach Sympathie entscheidet, denn mit unserem aktuellen ehrenamtlichen Helfer hat Anton gleich Freundschaft geschlossen.  Und von David, unserem Tierfotografen, nimmt er mittlerweile sogar Leckerli! Es fehlt ihm einfach die Erfahrung, mit wechselnden, neuen Eindrücken umzugehen.

Natürlich liebt Anton es, ausgiebig zu spielen und zu toben, und das gerne auch mit anderen Hunden – hier entscheidet er ebenfalls nach Sympathie. Momentan sitzt er mit zwei Hündinnen zusammen, mit denen er prima zurechtkommt. Inwieweit er verträglich mit Kindern ist, konnten wir bisher nicht testen.

Die Menschen in seinem künftigen Zuhause sollten Erfahrung mit Angsthunden haben und ihm die Zeit geben, die er braucht, um das große Hunde-ABC zu lernen und sich in unserer zivilisierten Welt zurechtzufinden. Der Besuch einer Hundeschule wäre sicherlich von Vorteil – für beide Seiten.

Bitte lassen Sie sich von seiner aktuellen Unsicherheit nicht abschrecken. Er braucht Sie und die Chance auf ein liebevolles Zuhause so dringend! Wir freuen uns auf ernsthafte Anfragen.

Daten Anton

  • Geschlecht: männlich (kastriert)
  • Alter: geboren 06/2018
  • Rasse: Bardino-Mix
  • Größe: 62 cm (Juli 2019)
  • Gewicht: 25,9 kg (Oktober 2019)
  • Ort: Tierheim Arche Noah Teneriffa

 


 

Wie Anton zu uns kam

Bekannte unserer Mitarbeiterin Tina fanden Anton, gerade mal 3 Monate alt,  völlig ausgehungert im Wald. Da sie selbst keinen Hund halten konnten, brachten sie ihn zu uns. Der kleine Kerl hatte unsere Herzen sofort zum Schmelzen gebracht! Wer setzt denn einen so kleinen Welpen einfach in den Bergen aus und überlässt ihn sich selbst!? Wir waren fassungslos!

Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf das Foto klicken)